JEREMIAS am 18.02. im schon schön

Foto: Julius Bracke

Vier Hannoveraner erobern die deutsche Disko-Funk-Szene und stehen dabei noch ganz am Anfang ihrer vielversprechenden Reise. Auf ihrer deutschlandweiten Clubtour macht die Band JEREMIAS nun auch in Mainz halt, um 20:30 ist Einlass. Abgerundet wird der Abend mit dem one-and-only Psycho Jones.

Man glaubt es kaum, aber JEREMIAS ist jung. Die Jungs selbst sind zwischen 18 und 21 Jahre alt, die Band besteht gerade einmal seit zwei Jahren. Umso erstaunlicher ist es, welche Selbstsicherheit und welches Selbstbewusstsein die Vier an den Tag legen. Darum ist es auch wenig überraschend, dass sie bereits als Supportact für die gefeierte Indie-Band Giant Rooks oder auch auf ersten kleineren nationalen Festivals spielten. Im Herbst letzten Jahres haben sie dann ihre Debüt-EP „Du musst an den Frühling glauben“ veröffentlicht. Die fünf Songs wurden in den Berliner Hansa-Studios von Produzent Tim Tautorat aufgenommen, der bereits für deutschsprachige Künstler wie AnnenMayKantereit oder Faber gearbeitet hat. Nach dem Support der Indie-Pop-Band Provinz ist die Band zurzeit auf Headlinertour.

Alles gibt sich von allein und zeigt sich doch so leicht, so leicht.

Die Musik von JEREMIAS lässt sich als angenehm frisch beschreiben. Es ist vor allem das Zusammenspiel des vor sich hin groovenden Basses mit der funky Gitarre, das die Leichtfüßigkeit des für Jeremias so typischen Sounds ausmacht. Gepaart mit den an die 70er Jahre erinnernden Synthies neigt die Musik nicht nur zum Kopfnicken, sondern reißt einen buchstäblich auf die Tanzfläche.

Die Texte erinnern dabei an moderne Poesie und sind sehr erwachsen: „Fernweh steht auf einer Seite, zieht mich zu sich hin, Heimweh auf der anderen Seite, hält mich wo ich bin“. Der EP-Opener „Alles“ handelt davon, Situationen einfach so zu nehmen, wie sie kommen, da sie sich sowieso von alleine klären. Die zweite Singleauskopplung „Sommer“ umfasst widererwartend keinen typischen Gute-Laune-Text, sondern stellt sich der allgegenwärtigen Angst vor Verlusten. Der letzte Track „Wenn Blätter fallen“ hinterlässt nach dem ersten Hören einen eher nachdenklichen Eindruck: “Ich will die ganze Welt / Doch eigentlich auch nur zu Dir“.

Mit ihrem Debüt „Du musst an den Frühling glauben“ geben JEREMIAS den offiziellen Startschuss für eine lange Reise, die sich mit Sicherheit spannend entwickeln und die ein oder andere Überraschung mit sich bringen wird. In ihren Augen sind die fünf Songs der lang ersehnten EP perfekt zusammenhängend: „Die Puzzleteile setzen sich langsam Stück für Stück zusammen, das hier ist erst der Anfang. Wenn es so sein soll“.

Live-Auftritte des Quartetts sind dementsprechend ein echtes Erlebnis. Die Performance der Band ist professionell und regt durch die entstehende Energie auch jeden Bewegungslegastheniker zum Tanzen an. Wer Lust auf ein solches Erlebnis hat, darf das Konzert am 18.02. im Kulturclub schon schön nicht verpassen. Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of