Irmgard Haub-Trio errichtet ein musikalisches Denkmal in Gedenken an die jüdische Autorin Lili Grün

Das Mainzer Trio um Sängerin Irmgard Haub widmet seine künstlerische Kreativität ganz der musikalischen Vertonung der Gedichte von Lili Grün – und zwar im Stil der 20er Jahre, zwischen Jazz und Chanson. Wie das Ganze klingt, kann man sich auf dem neuen Album „Mensch, Lili!“ anhören.

Namensgeberin Irmgard Haub ist die Stimme des Trios. Seit ihrer Kindheit singt sie sich gerne durch die Musikrichtungen der Welt und tritt bereits seit über 20 Jahren mit dem Pianisten Johannes Reinig auf. Gemeinsam als Duo stießen die beiden durch Zufall auf die eher unbekannte Schriftstellerin Lili Grün. Da ihre Texte die beiden Musiker so emotional bewegten, entschieden sie sich dazu, diese weiter ins öffentliche Licht zu rücken und zusammen mit der Cellistin Constanze Steingass zu vertonen.

Die jüdische Autorin Lili Grün wurde 1904 in Wien geboren. Als moderne Frau der goldenen 20er Jahre entstanden ihre Werke in europäischen Kulturmetropolen wie Wien, Berlin oder Paris. Ihr Leben wurde jedoch maßgeblich durch den Nationalsozialismus beeinflusst und zerstört: 1942 wurde sie ins Vernichtungslager Maly Trostinez deportiert und ermordet.

Das neue Album von Irmgard Haub, „Mensch, Lili!“, beinhaltet die Vertonung von zehn Gedichten Lili Grüns und bewegt sich musikalisch in der Zeit des Chansons, Jazz und Kabaretts. Die teilweise tiefgründigen, aber auch witzigen Texte werden musikalisch durch die klassische Stimme von Irmgard Haub in Szene gesetzt und durch passende Arrangements in die 20er Jahre zurückversetzt. Man kann die jahrelange Erfahrung und den Spaß des Trios in jedem Stück hören und bekommt das aktive Gefühl, das Leben von Lili Grün nachvollziehen zu können.

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of