Oliver Sport aus Mainz zieht HipHop Klischees durch den Kakao

Gut Ding braucht Weile. Schon am 02.08.2019 konnten wir ihn live in der Substanz der Stadt erleben, jetzt haben wir auch einige Eindrücke auf schwarz weiß. Die Rede ist von Oliver Sport, dem quirligen Mainzer Künstler, der im wahrsten Sinne des Wortes eine Ansage an die deutsche Rapszene zum Besten gibt.

Hey Olli, auf was kannst du in deinen Videos eher verzichten: Hut oder Handy?

Nun ja, der Witz mit dem Apple-Klapphandy war eigentlich eine spontane Idee, weil ich gern ein Intro für „Ansage“ machen wollte. Sie zieht sich jetzt aber als running gag durch die Videos, wobei ich diverse Mundarten parodiere und die Leute feiern es. Ich bin halt nun mal auch Halbitaliener und hab auch eine Menge zu sagen! Allerdings denke ich, dass es beim nächsten Videotelefonat auch dringend mal an der Zeit ist, meine Alman–Seite gebührend zu verarschen!

Ja und was die Hüte betrifft – es geht nicht mehr ohne! Früher hatte ich schulterlange Haare, mittlerweile ist da nicht mehr viel zu holen. Und so ist mir immer warm und ich sehe natürlich auch sensationell damit aus.

https://www.youtube.com/watch?v=L1HG54172yQ

Dein neues Video heißt: “SGDB”. Was geht bei dir gerade ab?                                          

Eine Menge! Es entstehen grad’ viele neue Beats und Aufnahmen für mein Album, welches ich nächstes Jahr gern rausbringen möchte. Das dritte Video ist abgedreht – muss nur noch geschnitten werden. Dazu Konzerte, wenn sich die Möglichkeit bietet und ich war auch mit einem eigenen Oliver Sport – Raum, inklusive Nebel spuckendem UV-Pelikan Teil der Sammelausstellung “Abriss” im famosen Peng!                                    

Du singst in “SGDB” von Asbach Uralt und Rüdesheimer Kaffee. Welche Themen greifst du neben der Lokalkultur noch auf?                                                                         

Pussy und Koberind?! Nee, also die Tracks in den beiden Videos sind ja schon so klassischer Angeberrap in denen ich so ein paar HipHop Klischees durch den Kakao ziehe, aber ich rappe in meiner Musik auch viel über persönliche Erfahrungen, vom Struggle, von Armut und Depression, ebenso wie von Bestätigung, Zwischenmenschlichkeit und daraus entstehendem Lebensglück. Es gibt Tracks über Gesellschaft, Politik, Feminismus und Sex! Alles etwas comic-haft überzeichnet, so dass die Leute fragen, ob das Ernst oder Spaß ist. Aber es ist halt eben einfach beides.

https://www.youtube.com/watch?v=8gAc-OSRvF0

In deiner Brust schlagen zwei Herzen. Die Musik und die Kunst. Erzähl uns doch mal von deinen Bildern und Plastiken, die im Musikvideo “Ansage” zu sehen sind.

Also ich habe mittlerweile einige große Ausstellungen in Mainz mit vielen Bildern hinter mir so wie letztes Jahr im Rohrlager Weisenau, wo wir das Video gedreht hatten. Ich finde die Kunst passt wunderbar zu der Musik, erweitert sie auch ein Stück weit. Egal ob als Bühnenbild oder in den Videos. Und im Endeffekt werden da ja auch die selben Themen verhandelt wie in der Musik. Die Leute feiern es, mir machts trotz der vielen Arbeit Spaß, also warum nicht?                               

In “Ansage” wirkt es, als hättest du mindestens eine Vision, eher sogar eine Mission für dich und den deutschen Rap. Wie sieht sie aus?                                                                          

Also so sehr ich Rap liebe in all seinen Facetten, ist es doch in den letzten Jahren recht einseitig geworden. Gangsterap dominiert die Szene und der Rest überzeugt mich nur bedingt. Ich glaub ich bin nicht der einzige, der sich wieder mehr Rap wünschen würde, der zwar Ecken und Kanten, aber eben auch Message, Musikalität am Ende gar Humor und, man traut es sich schon fast gar nicht zu sagen – Werte hat. Und trotzdem fresh und auf der Höhe der Zeit ist! Keine Ahnung, ob ich so einem Anspruch gerecht werden kann, aber im Moment habe ich einfach zuviel Spaß dabei diese, meine Version der Geschichte zu spinnen, also einfach mal machen. Lets get pay!

Rap im Rhein-Main Gebiet. Wo wirst du da fündig?            

Also letztes Jahr haben Rapper von Crazytribeshit aus Mainz im Rahmen meiner besagten Ausstellung eine große Jam veranstaltet und ich war begeistert wie viel Rapper es hier in der Umgebung gibt. Es ist nicht alles meine Tasse Tee, aber eine Menge Leute stecken da ihr Herzblut rein und sind auch sehr unterschiedlich! Es fehlt aber grad in Mainz an Auftrittsmöglichkeiten und Veranstalter, die die Eier und Erfahrung haben HipHop-Events zu machen. In Wiesbaden gibt es das Kontext, den Schlachthof und in FFM geht natürlich auch eine Menge.

Worauf können sich deine Fans und Freunde in Zukunft freuen?

Wie gesagt, wenn ich einen ambitionierten Cutter gefunden habe, wird das dritte Video kommen, welches wir mit Drohne, mehren Kameras, Pipapo in einer unfassbaren Lokation, dem ehemaligen Linde Gelände in Gustavsburg – der Übermutter aller Lagerhallen gedreht haben. Wird drastisch! 2020 dann mehr Liveauftritte, Tracks, Kunst und, falls ich es schaffe, die nötige Klasse zu erreichen, vielleicht ein Albumrelease über ein Label. Ansonsten wieder ehrliche Schwarzarbeit in der Hood! 

Written By
More from Thorben

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of