Allah-Las im KUZ

previous arrow
next arrow
Slider

Das Quartett Allah-Las aus Los Angeles, um Correia und Michaud, neben Gitarrist Pedrum Siadatian und Bassist Spencer Dunham, bespielten letzte Woche das KUZ in Mainz. Mit am Start: Unser Fotograf Raphael Foidl.

Die Setlist des Konzertes war gespickt mit 2012er Debut Album Klassikern: “Sacred Sands” und “Busman’s Holiday” als Einstieg, Publikumslieblinge “Catamaran” und “Catalina” am Ende. Dazwischen Songs aus ihrem neuen Album, “LAHS”. Highlights daraus waren das groovige “Keeping Dry”, das tropische “Prazer Em Te Conhencer” und das George Harrison Cover “Fish on the Sand”.

Das Publikum des KUZ’ wirkte magnetisiert und hypnotisiert durch den simplen, kalifornischen Wüstensound mit seinem Psych-Pop im Retro-Modus. Die Band, lässig und wortkarg, spielte die Songs routiniert mit feinen Übergängen runter. Viele Allah-Las Konzertgänger sah man mit geschlossenen Augen von links nach rechts wippend. Ein wohltuender Abend, mit warmer jingly jangly Musik von laid-back dudes, die sich damals in einem Plattenladen in LA kennenlernten, um sich zeitloser Musik zu widmen, die jedem im Publikum an diesem Abend sein Gemüt ein wenig sonniger und glücklicher erschienen lies.

Written By
More from Fauves

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of