POLSTER, PINK & INDIE mit Psycho-Jones + 2×1 Ticketverlosung Gurr im schon schön

Foto: Elham Pynuity Media

Local DJ Psycho-Jones is back at the decks at schon schön. Before he starts off spinning his spectacular collection of old and new tunes on Tuesday 2nd, he’s turning back time to take us through Mainz’s music scene of the late 90s and the now.

POLSTER, PINK & INDIE
Was macht eigentlich der durchgeknallte Psycho-Jones? Früher war der doch ständig irgendwo in Mainz anzutreffen. Ist der etwa nach Berlin gezogen, wie das alle machen? Oder ist der bodenständig geworden, mit Haus, Hund & Familie? Lebt der jetzt von Sozialhilfe? Drogenabsturz? Schulden? Alles falsch! Je einmal im Monat trifft man ihn jenseits seiner ewigen Tour durch Deutschland & Europa im Mainzer Schick & Schön und in der Dorett Bar. Und in Kürze nach langer Pause wieder im schon schön dienstags nach den Livebands. Ganz neu. Indie am Dienstag mit Psycho-Jones… Ganz neu? Nun gut, stimmt so nicht ganz.

Bereits 1998 startete Psycho-Jones dienstags einen wöchentlichen Indieabend in der brandneuen “Fiszbah 2.0”, damals eröffnet vom visionären Limburger Barbetreiber Gido Stenger, der an der Lahn zuvor mit seinem Musikbar Prototyp aka “Fiszbah” erfolgreich war. Nach einem Testlaufaband war Gido von Psycho’s Konzept & Musikauswahl begeistert. Jeden Dienstag gab es die neuesten Indietracks plus ner Brise 60s, Electropop & Trash. Zuerst unter dem Titel “Disco 2001”, später als “Phantomklub”, “Dauerwurstdisko” oder “Spass am Dienstag”. Irgendwann gab Gido die Fiszbah ab & sein alter Bekannter Artjom übernahm sie mit seiner Mutter Irina. Sie führten dort ferner russische Küche ein. Irina ist noch heute bekannt für ihr legendäres Früstück & wurde auch später für das Sonntagsfrühstück im “Krokodil” zuständig. Die Fiszbah lief noch bis 2018 unter diversen Betreibern & ist nun leider tatsächlich Geschichte. Zeitsprung zurück.

Psycho-Therapie im Coupe’
Als die Mainzer Kultlocation Schick&Schön 2006 nach dem Abriss des alten Gebäudes am Südbahnhof schliesslich 2008 ins ehemalige “Coupe’ 70” an der Kreuzung Kaiser-/Boppstrasse zog, war’s auch für Psycho Zeit zum Tapetenwechsel. Der Dienstag war dort sein Abend. Jedoch gab’s nach dem fulminanten Neustart vom Schick im Herzen der Neustadt schnell Probleme mit den Nachbarn, woraufhin erstmal nix war mit Party & DJs. Aber so schnell wollte Herr Jones nicht klein beigeben & bot seinen Chefs eine Hilfe an. Er stellte einfach einen Pappausteller mit seiner Fratze am DJ-Pult auf & arbeitete ab sofort im weißen Arztkittel an der Bar, wo er sich dann parallel um die Musikauswahl kümmerte, die allerdings nur auf Hintergrundlautstärke lief. Ab sofort hieß es “Psycho-Therapie mit Dr. Jones”. Neben seiner Musik gab es Apothekendeko, Trimm-Dich-Geräte, Wellness-Videos & Pseudopillen für die Gäste. Der Abend transformierte sich bald vom Geheimtipp zum bumsvollen Stammtisch für Psychologie- & Medizinstudenten.

Psyentology & der Grosse Bleichenschwindel
Die kleine Bar im alten Coupe’ war bei weitem nicht rentabel, wie zuvor das große Schick&Schön am Südbahnhof. 2011 trennten sich dann die Wege der beiden Betreiber. Gerrit blieb schick in der Neustadt & Norbert machte schön eine Location an der grossen Bleiche klar, die zuvor immer wieder von den Besitzern uninspiriert & mit wenig zeitgemässen Konzepten stets alles andere als erfolgreich betrieben wurde. Nobse gab dem Raum mit Hilfe seiner Crew einen komplett neuen Anstrich & eröffnete im Herbst 2011 das “schon schön”. Da der Dienstagabend im Schick mit dem bisherigen Konzept mittlerweile ausgereizt war, wollte auch Herr Jones mit an Bord & war im neuen Laden ebenfalls dienstags aktiv. Eigentlich war es seine Idee, ein altes Konzept aus dem Schick im Südbahnhof wiederzubeleben. Am frühen Abend Bands/Liveacts & danach Indie/Indielectro DJ-Action. Doch wurde es letztendlich was anderes: “Reinigungskassette mit PSY-Guru-Jones”. Für diesen Abend gründete Psycho seine erste eigene Sekte namens “PSYentology” & trat im Priester- & Heilerkostüm auf. Mit neuester Indiemusik plus durchgeknallter Psycho Deko versteht sich. Beruhigender Duft von asiatischen Räucherstäbchen lag stets in der Luft . Das schon schön schlug ein wie eine Bombe, was viele Läden der Stadt deutlich spürten. Dem selbsternannten PSY-Guru war das aber rasch zuviel. Da sich damals durch Hype und eine sehr offene Türpolitik im Publikum für seinen Geschmack zuviele Stressmacher tummelten & er sich entschloss exklusiver für seine jahrelange Mittwochsserie im Red Cat Club zu stehen, stieg er nach vier Monaten Anfang 2012 nach erfolgreicher “Reinigungskassette” für den Seelenfrieden aus & löste seine Sekte kurzerhand auf.

TNT – Toxic Tuesday Explosives
Als im Red Cat 2013 das Mittwochsprogramm nach knapp 13 Jahren mit Psychos Livingroom musikalisch in einen Technoabend umgestaltet wurde, wanderte Herr Jones mittwochs in die Dorett Bar & startete parallel wieder seine Zusammenarbeit mit Gerrit im Schick&Schön, wo langsam wieder vorsichtig DJ-Abende getestet wurden, stets bedacht, die sensiblen Nachbarn nicht zu verärgern. Neben einem 7″ Vinyl-only Abend namens “Singleklub” ein- bis zweimal monatlich zum Wochenende, entwarf Psycho seinen neuen Dienstagabend unter dem Titel “Toxic’n’Tuesday” mit einem Mix aus Indie, Electro, Disco, Punk & Wave. Bis 2016 gab es dort immer den neuesten heissesten Scheiß plus Genre-Klassiker der letzten 4 Dekaden.

Knallbonbon a la Carte
2016 war es dann mal wieder Zeit für frischen Lack. Zur regulären DJ Sommerpause im Schick, startete Psycho-Jones ein neues Experiment. Ein Dinner DJ-Set zu einem regelmässigen 5-Gänge Überraschungsmenü im Feinschmeckerrestaurant “LeBonbon”. Musikalisch servierte er für die Ohren der Gäste Chansons, Jazz, Soul, Disco, Triphop & Bigbeats. Indiesound gabs dafür eher mittwochs bei “Geilokay” im Lomo Keller. Beim “Knallbonbon” gab es überragende Küche, ausgewählte Weine & topp Drinks plus stilvoll kuratiertem Soundtrack von Psycho-Jones.

Das schon schön möchte den Dienstag wieder mit bester Indiemusik gestalten & Psycho war aktuell an diesem Wochentag zu haben. Dingdong!

Schön & Gut Nach Psycho’s Ausstieg im schon schön 2012 war immer wieder die Option auf mögliche Zusammenarbeit von Herrn Jones & Herrn Schön im Raum. Jedoch hatte es bisher nicht gepasst. Das hat sich nun geändert. Das schon schön möchte den Dienstag wieder mit bester Indiemusik gestalten & Psycho war aktuell an diesem Wochentag zu haben. Dingdong! Ab April gibt es nach den coolen Dienstagsbands eine Afterparty mit geiler Indiemukke von Psycho-Jones. Und somit genau das, was er 2011 dort bereits gerne gemacht hätte. Zufall? Schicksal? Egal! Mainz & Rheinmain leiden aktuell an einem Vakuum, was gute Indiepartymusik angeht…  Zeit dies zu ändern! Eine schonschöne Re-Union! Das wird was!

Das neue Superbaby heisst
“Polster, Pink und Indie mit Psycho-Jones”
Indie-, Wave- & Undergroundperlen von damals bis heute. Endlich wieder Indie! Weil früher alles besser war und besser eben immer besser ist, gibt es die geliebte Indieparty endlich wieder. Im Anschluss zum Dienstags Konzert wird ab jetzt zu Indie-Hymnen, wavigen Sounds und den besten Indietronicbeats getanzt, gefeiert und getrunken. Euer neuer Lieblingstag der Woche. Eure neue Lieblingssause! Also: Dancing Shoes an! Die Nacht wird lang! Bet you look good on the Dancefloor! This Fire is out of Control!

Euch erwartet der neueste Shit aus Indie/Lectro/Wave plus dem Besten was diese Genres seit den frühen 80ern bis gestern zu bieten hatten. Joy Division, Cure, Smiths, Jesus & Mary Chain, Blur, Primal Scream, Sterne, Beck, Hives, Strokes, Franz Ferdinand, Mando Diao, Interpol, Editors, Metronomy, Kakkmaddafakka, MGMT, Ting Tings, Justice, Arcade Fire, Phoenix, Black Keys, DMA’s, Django Django, Teleman, Roosevelt, Boy Harsher, Snapped Ankles, Sleaford Mods, Bonaparte, Boy Azooga, Pictures, Drangsal, Prada Meinhoff, Die Nerven, Dagobert, Gurr, Auletta inklusive jeder Menge Geheimtipps & Bands, welche Psycho-Jones auf seinen Trips & Shows den Rhein rauf & runter, in Berlin, Amsterdam, Schweden, Dänemark & der Schweiz entdeckt. Natürlich auch Lala der Bands, die im Schon Schön gespielt haben oder kommen werden.

Hier eine Playlist mit Psycho’s aktuellen Faves. Den Anfang macht ein Track von “Melody Connor” aka Kevin, dem Ex-Soundmann im Schon Schön & die neueste Single der Mainzer Band “Auletta” ist ebenso dabei. Den Rest dürft Ihr selbst entdecken. Viel Spass!

Premiere am 2.4.2019 im schon schön
Einlass: 24:00 Beginn: 24:00 Eintritt: frei

Im April mit den Liveshows:

2. CATCH AS CATCH CAN
9. DIE SAUNA
16. ILGEN-NUR
23. FYE & FENNEK

Knack die Walnuss!
Ach ja, eine Verlosung haben wir auch für Euch:
Freier Eintritt für eine Band die bereits im schon schön war, ist bald wieder im Haus. “GURR” aus Berlin, die einzige & beste 1st Wave Gurrlcore Band spielen am Donnerstag, den 11.4. im Mainzer Kulturclub Eures Vertrauens.
Dafür verlosen Schon Schön, “Polster, Pink & Indie” & Fauves.de 1×2 Tickets.
Einfach auf den Facebooklink klicken & poste unter dem Beitrag Deinen Fave-Gurr-Track, welchen Du dienstags auf den “Polster, Pink & Indie” Parties &/oder beim kommenden Gurr-Konzert am 11.April im schon schön hören möchtest. “Walnuss”, “She said”, Gurr’s Coverversion von “Parklife” oder etwa “Zu Spät”? Verlinke zudem deine Begleitung, die du gerne mitbringen möchtest! Dann mal los & viel Glück!
www.facebook.com/events/793911664314807/permalink/806167876422519/

www.psycho-jones.com
www.mixcloud.com/psychojones/
open.spotify.com/user/mrpsychojones
www.facebook.com/DJ.psycho.jones/www.instagram.com/psychojones/

Written By
More from Fauves

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of