RELEASE: Manu Meta – “PONYHOF”

Wenn Manu Meta aus Saarbrücken Deutschrap auf dem Ponyhof singt, dann ist das eine Liebesansage an sein Pony und eine Absage an alle grauen Mäuschen: “Ich liebe dich und deine wilde Mähne / ich lieb’ nur dich und deine schiefen Zähne”. Nun ist sein neuer Track “Ponyhof” auch auf Youtube zu sehen. Für fauves erzählt Manu uns von der Entstehungsgeschichte des Liedes. Außerdem hat er als ehemaliger Mainzer noch viele Erinnerungen an seine alte Heimat.

Zeit in Mainz:
2010 verschlug es mich zum Studium ins Rhein-Main-Gebiet, als ich gerade von meinem ersten Auslandsjahr in Südafrika zurück gekommen war. „Mainz ist ein Drecksloch…“ beginnt der totgehörte Lieblings-Witz aller Menschen, die jemals von der Stadt gehört haben. Das Gegenteil ist in meinen Augen der Fall: In Mainz lebt es sich wunderbar. Bis letzten Sommer habe ich hier gewohnt und bin seither immer wieder liebend gerne zu Besuch. Die Stadt ist zu meiner zweiten Heimat geworden. Das liegt aber natürlich vor allem auch an den Menschen, die sich hier tummeln. Für ein saarländisches Landei wie mich ist Mainz Großstadt und Dorf zugleich. Es herrscht, anders als in vielen anderen Städten, keine absolute Anonymität. Wenn man nicht bewusst einen Bogen um alles und jeden macht, trifft man regelmäßig „zufällig“ dieselben Leute wieder und lernt sich kennen. In Mainz kennt man mich als WG-Kumpel, Fußballer, Kletterer, Flüchtlingshelfer, bester Freund, Campus-Hänger und Musiker zugleich. Deshalb komme ich auch oft zurück, und das immer wieder sehr gerne. Und das wird so bleiben, solange ich mich nicht nur als Zaungast, sondern immer noch als Mainzer fühle.

Singlecover (2018)

Klang/Sound von “Ponyhof”:
HipHop-Flavour trifft auf Ponyhof-Romantik. Das Ergebnis: ein Lovesong, der vor Zweideutigkeit nur so strotzt und nicht nur junge Reiterinnen aus dem Sattel wirft! „Ponyhof“ ist unser erster Track mit sommerlichem Reggae-Vibe und absolutem Hitpotenzial! Ohrwurm und Mitsingen nach dem ersten Hören: Garantiert! Alligatoah wäre stolz. „Ponyhof“ hat den perfekten Sound für einen chilligen Nachmittag am (Mombacher) Strand, eignet sich als Wecker-Klingelton nach dem Mittagsschläfchen in der Hängematte, und fügt sich geschmeidig in jede WG-Party-Playlist ein. UND der Song darf natürlich bei keinem Ausritt oder Reitturnier fehlen. Viele Leute aus der Szene haben „Ponyhof“ tatsächlich schon als Wettkampf-Song ausgewählt, der während ihrer Prüfung über die Rennbahn schallt.

Entstehungsgeschichte von “Ponyhof”:
Bisher hatte die Welt der Pferde in meinem Leben eine sehr untergeordnete Rolle gespielt. Jetzt ist das anders. Anfang des Jahres kam der Veranstalter der Deutschen Jugend-Islandpferde-Meisterschaft, Dieter Becker, auf uns zu, ob wir im Rahmen des Turniers im Mai vor ein paar Hundert ReiterInnen bei ihm auftreten wollen. Erst dachte ich, er hat sie nicht mehr alle, und wollte schon so was antworten wie „du weißt aber schon, dass wir keine Schlager-Band sind?!?“ Dann meinte er, er habe auch schon Eko Fresh gebucht, und wolle ein kleines HipHop-Festival aufziehen an dem Wochenende. Einerseits hielt ich den Mann nach wie vor für verrückt (ihr wisst, was man über Genie und Wahnsinn sagt), andererseits erkannte ich so langsam den Charme und das Potenzial dieser außergewöhnlichen Kombination: Deutschrap auf dem Ponyhof. Einen Handshake später waren wir dann schon mittendrin und Teil des „Rap im Gau“-Festivals. So kam eins zum anderen… Während der Planungsphase des Festivals war ich öfter auf dem Pferdehof zu Gast, wo das Konzert später stattfinden sollte. Dort entstand dann die Idee für den Ponyhof-Song! Was ursprünglich als Werbe-Gag für „Rap im Gau“ gedacht war, entwickelte sich zu einem echten Liebeslied zum Mitsingen. Und zu unserem bisher erfolgreichsten Song!


Foto: T.Gölzer Fotografie

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of