Fooks Nihil (Acoustic Folk/Rock/Pop)

Die Wiesbadener Band Fooks Nihil leitet die Retro-Woche in Mainz ein. Ihre Musik zeichnet sich durch klaren, akustischen Instrumentalklang und mehrstimmigen Gesang, der an alte Zeiten erinnert, aus. Heute, 20.11. um 21:00 (Einlass 20:00), sind sie live im Schick & Schön im Rahmen der Reihe “Klein aber Schick” zu sehen.

Wie hat sich das Musikverhalten der Musik-Hörer in den letzten Jahren bis heute verändert und wie passt euer (ausgezeichneter) Retro-Klang und –Look in die heutige Zeit?

Wir sind vermutlich in einer Zeit angekommen, in der Retro-Sound kein Frevel mehr ist, wohingegen man vor 10 – 15 Jahren nichts machen wollte, was sich so anhört wie etwas, das es schon mal gab. Viele Erzeugnisse der Popmusik klingen heutzutage recht abgedroschen und befassen sich inhaltlich mit etwas fragwürdigen Themen. Es wirkt ein wenig, als sei die Musik teilweise nur darauf ausgelegt gewisse beliebte Elemente, wie elektronische Beats zu verwenden, über Alkoholkonsum zu singen und mit einfachen Melodien möglichst vielen Leuten kurzfristig zu gefallen und sie zum Kauf der Tonträger oder Dateien zu bewegen. Oft wirken diese Kompostitionen recht lieblos und das ist nicht unser Ding. Wir wollen Musik machen, die uns selbst bewegt, die mit viel Hingabe gemacht wird und sich mit Themen beschäftigt, über die man wirklich nachdenken kann und auch sollte. Die Art von Musik, die wir machen besteht ja im Grunde schon seit einigen Jahren und wird wahrscheinlich immer Leute erreichen, da mehrstimmiger Gesang und akustische Instrumente einfach schön klingen und die Leute auch zusammenbringen, wobei recht intime Situationen entstehen können, anders als bei Veranstaltungen in Großraumdiskos. Es wird immer Leute geben, die sich für diese Art von Musik interessieren.

Auf Facebook habe ich gesehen, dass ihr viele Konzerte in Valencia gespielt habt. Wie kam es dazu und wie kommt eure Musik in Spanien an, im Vergleich zum deutschen Publikum?

Einer von uns hat ein halbes Jahr in Valencia gelebt, die anderen zwei sind dann zweimal für jeweils eine Woche vorbeigekommen um ein bisschen zu spielen, Songwriting zu machen und mal wieder zusammen aufzutreten. Das haben wir dann genauso gemacht. Wir haben in ein paar Bars gespielt und ein bisschen Straßenmusik gemacht und eine gute Zeit gehabt. Die Reaktionen waren positiv, die Psychedelic Szene ist in Spanien recht groß, ob das für unsere Musik gleichermaßen gilt, können wir jetzt nicht genau sagen, aber die shows kamen gut an.

Ihr spielt öfters mit der Band „Tempest Man“ zusammen und habt euch sogar schon eine LP mit ihnen geteilt. Wie würdet ihr die Beziehung zu der Band beschreiben? Was vereint euch?

Wir sind gut mit den Jungs von Tempest Man befreundet, haben sogar streckenweise zusammen gewohnt und verbringen auch immernoch oft Zeit miteinander. Wir gehören einfach zur Musikszene in Wiesbaden und man kennt sich. Wenn man sich dann einen Tonträger teilt, kann man sich im besten Fall auch den organisatorischen Aufwand teilen, die Kosten senken und eine gemeinsame Tour aufziehen, die ja auch immer eine gute Zeit bedeutet.

Vor allen Dingen gefällt uns der Blues der Gitarre, z.B. in dem Lied „Heat“. Was für Bilder soll der Gitarrenklang in diesem Lied –abhängig oder unabhängig vom Gesang- beim Hörer auslösen?

Der Song „Heat“ entstammt einem Traum, die erzählte Story entspricht genau dem Ablauf eines Traums, den unser Gitarrist hatte. Die Stimmung war eher düster, genau wie die Thematik auch. Der Blues kann intensive Stimmungen hervorrufen und ist sehr expressiv, das passt gut zu der tiefen Stimmung, in die der Song einen versetzen soll. Abgesehen davon ist unser Gitarrist stark vom Blues beeinflusst und diese Note hat sich ganz natürlich so entwickelt.

Vielleicht habe ich es übersehen, aber bislang kann man nur drei Lieder von euch anhören. Arbeitet ihr gerade an einem Album? Wenn ja, was sind die zentralen Themen dieses Albums?

Die Split-EP umfasst fünf Songs von Fooks Nihil und drei von Tempest Man. Zurzeit liegt unser Fokus voll auf der Vollendung unseres ersten Albums, das wir hoffen noch gegen Sommer nächsten Jahres herausbringen zu können. Wir arbeiten an den Demotapes und feilen noch an neuem Material, aber wir nehmen uns Zeit, damit das Endergebnis alle zufrieden stellt.

Vielen Dank für eure Geduld und eure Antworten!

Bis heute Abend!

Photo: Michael Hinz

Written By
More from Fauves

Leave a Reply

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
Notify of